14.9.2020

Chlorothalonil-Rückstände im Trinkwasser: Weisung an die Kantone angepasst

Die Chlorothalonil-Abbauprodukte im Trinkwasser übersteigen in gewissen Regionen der Schweiz die erlaubten Höchstwerte. Das haben Erhebungen der Kantone ergeben. Die Trinkwasserversorger haben zwei Jahre Zeit, dies zu korrigieren. Dazu sind sie seit letztem Jahr verpflichtet. In Ausnahmefällen können die Kantone nun den Trinkwasserversorgern eine längere Frist gewähren. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) hat heute eine neue Weisung erlassen.

Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen

https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-80397.html

Menu